Hintergrund - 25.10.2019 - 00:00

IGNITE MOVEMENT feiert sein fünfjähriges Bestehen

Am 23. Oktober 2019 eröffnete das von HSG-Studierenden initiierte IGNITE MOVEMENT seine Jahreskonferenz, die den Status quo vieler Unternehmen infrage stellte, die ihren selbst erklärten Werten nicht entsprechen. Thema der Konferenz war der Wandel von Unternehmenskultur.

25. Oktober 2019. Bei der Eröffnung der fünften IGNITE-Jahreskonferenz verwiesen die Organisatoren darauf, dass fehlendes Engagement am Arbeitsplatz jedes Jahr entgangene Erträge in Milliardenhöhe verursacht. Obwohl die meisten Unternehmen ihre Werte öffentlich verkündet und in ihren Websites und Jahresberichten klar festgelegt haben, entsprechen nur wenige von ihnen diesen Vorgaben und noch weniger Mitarbeitende kennen überhaupt den Zweck des Unternehmens, für das sie tätig sind.

Als Eröffnungsredner bot Samie Al-Achrafi, CEO von Marmalade Fish, einem Unternehmen, das sich auf die Umsetzung von Änderungen in Unternehmenskultur und -werten für internationale Firmen spezialisiert hat, Einblicke in dieses Thema. Al-Achrafi merkte an, dass sich die meisten Unternehmen von den Gemeinschaften isolieren, die ihnen ihre Existenz sichern. Er nannte auch Beispiele multinationaler Firmen, die öffentlich eine Reihe edler Werte deklarieren, aber in ihrem Geschäftsalltag ihre Moral und Ethik aus dem Blick verlieren.

Al-Achrafi verwies auch darauf, dass der Trend nun zwar in Richtung eines Wandels der Unternehmenskultur geht, hält es jedoch für übertrieben, wenn zur «Geschäftstransformation» aufgerufen wird. Seiner Ansicht nach kann es ausreichen, eine kleine Änderung anzustreben, mitunter genügt schon eine winzige Verbesserung. Dies kann dann auch diejenigen überzeugen, die sich umwälzenden Veränderungen entgegenstellen. Er verwies dabei insbesondere auf die aktuelle Debatte über den Klimawandel als ein Thema, das von dieser Denkweise profitieren könnte.

Abschliessend rief Al-Achrafi die Studierenden auf, ihre Menschlichkeit im Geschäftsleben einzubringen. «Das Geschäft braucht Ihre Menschlichkeit», sagte er.

IGNITE zielt auf die Schaffung einer zweckgeleiteten Geschäftswelt ab, die die Bedürfnisse heutiger und zukünftiger Generationen erfüllt. Zweckgeleitete Unternehmen zeichnen sich durch inspirative Führung und eine starke Unternehmenskultur aus.

IGNITE MOVEMENT wurde 2015 von Studierenden der HSG gegründet und arbeitet gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Geschäftswelt darauf hin, Unternehmen von ihrem Fokus auf kurzfristige finanzielle Erfolge abzubringen, um sich stattdessen auf Zweck, Kultur und humanitäre Ziele auszurichten – die sich auf lange Sicht als gewinnbringend erwiesen haben.

Bild: treceno.ch/

north