Veranstaltungen - 21.09.2015 - 00:00

Blick auf den Wahlkampf

Am 18. Oktober wählen Schweizerinnen und Schweizer ein neues Parlament. Politologe Silvano Moeckli wirft in einer dreiteiligen öffentlichen Vorlesungsreihe einen aktuellen Blick auf den Wahlkampf und das Wahlergebnis. Die Vorlesungsreihe beginnt am 8. Oktober.

$alt

1. Oktober 2015. Die heisse Endphase des Wahlkampfes in der Schweiz hat in der Schweiz begonnen. Prof. Dr. Silvano Moeckli, Titularprofessor für Politikwissenschaft an der Universität St.Gallen, liefert an drei Abenden Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Diskussionspunkten und Parteiversprechen vor der Wahl, analysiert das Ergebnis und gibt erste Prognosen ab.

Am ersten Abend, am 8. Oktober, behandelt Silvano Moeckli zunächst die Theorie: Was wird in Wahlkämpfen «verkauft»? Wie erfolgt die Themensetzung? Welche Instrumente stehen den Parteien zur Verfügung? Wie setzt sich die Wählerschaft zusammen?

Am 15. Oktober, kurz vor dem Wahlsonntag, skizziert Moeckli die politische Konstellation der Parlamentswahlen 2015. Zudem analysiert er den bisherigen und aktuellen Verlauf des Wahlkampfes: Gab oder gibt es Ereignisse, die wahlentscheidend sein können? Welche Parteien und welche Kandidierenden wurden wahrgenommen und welche nicht? Welche Rolle spielen die sozialen Medien? Welchen Wahlausgang sagen die jüngsten Meinungsumfragen voraus?

Am Donnerstag nach den Wahlen, am 22. Oktober, erfolgt eine erste Analyse des Wahlergebnisses: Welches waren die Ursachen für Erfolge und Misserfolge? Welche Wählerwanderungen haben stattgefunden? Welche Parteien konnten am besten mobilisieren? Schliesslich stellt sich die Frage nach den Konsequenzen des Wahlergebnisses für künftige Mehrheiten im National- und Ständerat und die Bundesratswahl im Dezember.

Die drei Vorlesungen zu den Schweizer Parlamentswahlen 2015 finden an der Universität St.Gallen an der Tellstrasse 2 im Raum HSG 58-022 statt. Sie beginnen donnerstags um 18.15 Uhr. Daten: 8.10., 15.10. und 22.10.2015.

Foto: Fotolia / Margit Power

north