Veranstaltungen - 27.08.2012 - 00:00 

Zuwanderung und Demographie

Am 27. August beginnt der «8. World Ageing & Generations Congress» an der HSG. Experten sprechen über Migration und demographischen Wandel. Ein Referat und zwei Podiumsdiskussionen sind öffentlich.

$alt

24. August 2012. Während des «8. World Ageing & Generations Congress», der vom 27. bis 30. August 2012 an der Universität St.Gallen stattfindet, diskutieren rund 100 Experten und 300 Teilnehmende über Migrationspolitik und die demographische Entwicklung bis 2022. Die Organisatoren des WDA Kongresses laden in diesem Jahr ausserdem zu drei öffentlichen und kostenlosen Veranstaltungen ein. Das Referat und die Podiumsdiskussionen finden im Audimax des HSG-Bibliotheksgebäudes, Dufourstrasse 50, St.Gallen, statt.

Vorbild Schweden: Was kann die Schweiz lernen 
Zunächst stellt die schwedische Handelsministerin Ewa Björling am Dienstag, 28. August 2012, von 18 bis 19.30 Uhr das Migrationsmodell ihres Landes vor. Die arbeitsmarktbezogene Erteilung von Aufenthaltsgenehmigungen und die Integration von Zugewanderten gelten als vorbildlich. Schweden, heute ein multikulturelles Land, meistert mit Hilfe von Zuwanderern ökonomische Herausforderungen. Gleichzeitig kommt das skandinavische Land auf diese Weise seiner humanitären Aufgabe nach.

Was können andere Länder wie die Schweiz von dem schwedischen Migrationsmodell lernen? Auf dem Podium diskutieren Doris Fiala-Goldinger (Nationalrätin FDP Zürich, Schweiz), Eduard Gnesa (Sonderbotschafter für internationale Migrationszusammenarbeit, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit), Prof. Dr. Daniel Jositsch (Nationalrat SP Zürich) sowie Prof. Dr. Rainer Münz (ERSTE Group Bank, Österreich). Moderiert wird das Gespräch von Dr. Urs Läubli (Senior Partner, Hirzel Neef Schmid Konsulenten).

Die Folgen des demographischen Wandels für die Schweiz
Der demographische Wandel beeinflusst das Privatleben genauso wie die politischen Systeme. Ständerätin Karin Keller-Sutter spricht am Mittwoch, 29. August 2012, von 18 bis 19 Uhr in ihrem öffentlichen Referat über die Folgen der demographischen Situation für das Sozialversicherungswesen in der Schweiz.

China und Indien im Wettrennen 

Wie sich der Bevölkerungszuwachs auf China und Indien auswirkt, beleuchtet eine weitere öffentliche Podiumsdiskussion am Mittwoch, 29. August 2012, von 17 bis 18 Uhr. David E. Bloom, Professor für Ökonomie und Demographie an der Harvard School of Public Health, USA, spricht über den Wettbewerb zwischen den asiatischen Ländern. Auf dem Podium diskutieren Somnath Chatterji (World Health Organization), Karen Eggleston (Stanford University), Fang Liu (China Research Center on Ageing, China), K. Srinath Reddy (Public Health Foundation, India) und Feng Wang (Brookings-Tsinghua Center for Public Policy, USA). 

Bilder: Photocase / Lego

north