Veranstaltungen - 03.12.2010 - 00:00 

Wettbewerb um junge Arbeitskräfte

Am 29. Oktober 2010 sprach der deutsche Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog an der HSG über Chancen und Herausforderungen des demographischen Wandels.
Quelle: HSG Newsroom

$alt

29. Oktober 2010. DocNet, der Doktoranden- und Habilitanden-Verein der HSG, hat auch in diesem Jahr herausragende Referenten zu seinem Kongress eingeladen. Zu den Keynote-Speakern zählten Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie ein Mitglied des Club of Rome. Schwerpunkte der Tagung waren sowohl Innovation und Marketing («Ältere Kunden als neue Zielgruppe») als auch die Human-Resources-Perspektive («Umgang mit älteren Mitarbeitenden» und «Altersvielfalt am Arbeitsplatz»).

Neue Herausforderungen
Neben dem steigenden Druck auf die Sozial- und Rentensysteme ergeben sich für die Unternehmen zahlreiche Veränderungen. So kämpfen Firmen im deutschen Sprachraum zunehmend mit einem Mangel an jungen, qualifizierten Arbeitskräften («War for Talents»). Der demographische Wandel bringt aber auch Chancen für Unternehmen mit sich: So zum Beispiel steigende Absatzchancen durch kaufkräftige ältere Kundengruppen («Silver Market»).

Publikation zum Symposium
Die Beiträge der Referenten werden gemeinsam mit zahlreichen Hintergrundinformationen in einem Begleitbuch zum Symposium veröffentlicht. Das Buch «From Grey to Silver − Managing the Demographic Change Successfully» wurde während des Symposiums erstmals vorgestellt.

Folgen der «verkorksten» Altersstruktur
In seinem Geleitwort zur Publikation warnt Roman Herzog vor den einschneidenden Folgen der «verkorksten Altersstruktur». Zu befürchten sei eine «Rentnerdemokratie» und die anhaltende Übervorteilung der Jüngeren in Deutschland. Gleichwohl biete der demographische Wandel auch wirtschaftliche Perspektiven, wie das stark wachsende Segment des «Silver Market» in Japan zeige. Die Aussicht auf ein gesundes, langes Leben an sich sei jedoch schon ein «Silberstreif am Horizont», den es zu schätzen gelte, betont Roman Herzog in der Publikation.

north