Veranstaltungen - 18.05.2018 - 00:00 

Walter-Adolf-Jöhr-Vorlesung 2018 mit Prof. Simon Gächter

Dr. Simon Gächter, Professor für die Psychologie ökonomischer Entscheidungen an der Universität von Nottingham, hält die diesjährige Walter-Adolf-Jöhr-Vorlesung. Er spricht zum Thema «Homo Oeconomicus 1776 - 2018». Die Vorlesung ist öffentlich und findet am Freitag, 25. Mai 2018, ab 11.15 Uhr, im Raum 09-011 (Senatssaal) im Bibliotheksgebäude der Universität St.Gallen statt. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss wird ein Apéro offeriert.
Quelle: HSG Newsroom
Psychology or invent conception. Brain function model.

18. Mai 2018. Der rationale, eigennutzorientiere «Homo Oeconomicus» ist eine wichtige Denkfigur in der Analyse wirtschaftlicher Vorgänge. In der diesjährigen Walter-Adolf-Jöhr-Vorlesung wird Prof. Dr. Simon Gächter die Erkenntnisse aus 30 Jahren verhaltenswissenschafterlicher Forschung zur empirischen Bewertung der Homo-Oeconomicus-Annahme Revue passieren lassen. Zusammen mit den Gästen diskutiert er, welche wirtschaftspolitischen Einsichten daraus folgen.

Simon Gächter
Prof. Dr. Simon Gächter hat Volkswirtschaft und Philosophie in Wien studiert. Er ist Professor für die Psychologie ökonomischer Entscheidungen an der School of Economics (Centre for Economic Decision Research and Experimental Economics) der Universität von Nottingham in Grossbritannien. Von 2000 bis 2005 war er Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Mikroökonomik an der Universität St.Gallen.

Simon Gächter promovierte mit Auszeichnung an der Universität Wien. Seine Habilitation in Volkswirtschaftslehre folgte an der Universität Zürich. 2004 erhielt er den Nationalen Latsis-Preis des Schweizerischen Nationalfonds zugesprochen, 2005 ausserdem den Gossen-Preis des Vereins für Socialpolitik.

Seit 2009 ist Professor Simon Gächter gewähltes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. 2012 bis 2017 war er Empfänger eines Advanced Investigator Grants des European Research Councils für das Projekt: «Putting Strong Reciprocity into Context: The Roles of Incentives, Social Norms, and Culture for Voluntary Cooperation.»

In seiner Forschung beschäftigt sich Simon Gächter primär mit Themen, die im Schnittbereich von Ökonomie und Psychologie stehen. Sein Hauptinteresse gilt dem Verständnis freiwilliger Kooperation: Weshalb und unter welchen Bedingungen sind Menschen bereit, den gemeinsamen Nutzen über ihr Eigeninteresse zu stellen? Methodisch ist seine Forschung interdisziplinär orientiert und greift Ansätze der experimentellen Ökonomik auf. Sein Werk umfasst zahlreiche Artikel in weltweit wissenschaftlich führenden Zeitschriften wie Nature, Science und American Economic Review.

Walter-Adolf-Jöhr-Vorlesung
Die Forschungsgemeinschaft für Nationalökonomie organisiert in Gedenken an ihren Gründer jährlich die Walter-Adolf-Jöhr-Vorlesung. Seit 1988 begrüsst die Universität St.Gallen renommierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler.

Walter Adolf Jöhr lehrte und forschte von 1937 bis 1977 als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität St.Gallen. Er gründete die Forschungsgemeinschaft für Nationalökonomie und war von 1957 bis 1963 Rektor der Universität. Als Rektor setzte er sich unter anderem für den Neubau auf dem Rosenberg ein.

Bild: Fotolia/Andrey Kuzmin

north