Veranstaltungen - 28.06.2010 - 00:00

«Groovepack» an der HSG

«Jazz an der Uni», eine Initiative der Studentenschaft der Universität St.Gallen (HSG), präsentiert die Schweizer Funk-Gruppe «Groovepack».

$alt

19. April 2010. Am Donnerstag, 22. April 2010, um 20.30 Uhr, spielt die Funk-Band «Groovepack» in der A-Mensa der Universität. Einlass ist um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Bluesgrössen begleitet
Steff Müller trat als Sänger und Gitarrist erstmals mit der «Broomdusters Bluesband» auf. Er begleitete Bluesgrössen wie den Barrelhouse-Pianisten Champion Jack Dupree, Sunnyland Slim aus Chicago und Henry Gray, ehemals Pianist von Elmore James. Im Jahr 2001 rief Steff Müller das Quintett «Groovepack» ins Leben.

2008 bei AVO Session
2008 trat die Band am Schweizer Lifestyle-Musikfestival «AVO Session» in Basel auf. Eine Spezialität der Band sind ihre Improvisationen bei Live-Auftritten. Das neue Album «Funky» bietet eine Mischung aus stimmungsvollem Blues, lebhaftem Funk und gefühlvollem Soul.

Funk als Inspiration für ein breites Publikum
Der Funk entstand in den USA der 1960er Jahre. Ihre Wurzeln hat die Musikrichtung im Soul, Rhythm and Blues sowie im Jazz der 1920er Jahre. Grössen wie James Brown und Sly and the Family Stone machten den Funk massentauglich.

Charakteristisch für den Funk ist eine bestimmte, jeweils den ersten Schlag betonende Zupftechnik. Die Beats sind leicht und tanzbar. Im Gegensatz zu vielen anderen Jazzrichtungen stösst der Funk gerade bei jungen Menschen auf immer grössere Begeisterung.

north