Veranstaltungen - 31.01.2011 - 00:00

Diskussion am Theater St.Gallen

Das Theater St.Gallen führt die Wirtschaftskomödie «Die Kontrakte des Kaufmanns» auf. Am 11. Februar 2011 diskutieren Schauspieler, Theaterleute und HSG-Dozierende mit den Zuschauern über das Stück.

$alt

31. Januar 2011. «Gibt es für ein bestimmtes Theaterstück den idealen Ort?» schreibt «nachtkritik» unmittelbar nach der Premiere von «Die Kontrakte des Kaufmanns». Erstaufgeführt in der Schweiz wurde die Wirtschaftskomödie der österreichischen Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek in St.Gallen. Karten für die Aufführung mit anschliessendem Publikumsgespräch am 11. Februar 2011, um 19.30 Uhr, erhalten HSG-Studierende mit 50 Prozent Ermässigung.

Ethik-Aufnahmeprüfung in der Wirtschaftskomödie
Zwei Schauspieler-Moderatoren persiflieren in einer Pauseneinlage die halb-dokumentarische Präsentation über einen Betrüger, der 500 Millionen Franken veruntreute. Und an der HSG studiert hat. Der Bezug zur Universität verleiht dem Fall der Wiener Meinl-Bank und der St.Galler Inszenierung des Theaterstücks Lokalkolorit. Der Hochschule wird dabei eine moralische Grundlage abgesprochen: Die HSG-Ethik-Not-Rappen-Initiative (HENRI) wird propagiert, und mit Sparsäuli sammelt man Geld für eine Ethik-Aufnahmeprüfung. Den Impuls, mit Theaterleuten und Zuschauern über diesen Zusatz des Stücks zu diskutieren, gab HSG-Rektor Prof. Dr. Thomas Bieger, der an diesem Abend erstmals in seinem neuen Amt öffentlich auftritt – am Theater St.Gallen.

Diskussion über karikiertes HSG-Bild
Prof. Dr. Günter Müller-Stewens zeigt, dass unter der HSG-Professorenschaft nicht nur die beiden neuen Wirtschaftsethiker eine Lanze für ethische Grundwerte im Management brechen. Promotionskandidatin Verena Witzig wird die Perspektive der Studierenden einbringen. Die Dramaturgin Dr. Karoline Exner wird – in Abwesenheit des Regisseurs – die Ideen der Inszenierung erläutern. Seitens des Ensembles kommentieren die Schauspieler Matthias Albold und Marcus Schäfer ihre Farce eines didaktischen Erklärungsmodells von Meinls Machenschaften. Ko-moderiert wird der Abend von Prof. Dr. Yvette Sánchez als Vertreterin der Kulturwissenschaften Abteilung und des Öffentlichen Programms der HSG sowie von Schauspieldirektor Tim Kramer, der seinerseits als Dozent an der HSG tätig ist.

Bild: «Die Kontrakte des Kaufmanns», Theater St.Gallen, Tine Edel.

north