Campus - 14.12.2011 - 00:00

7126 Studierende an der HSG

Im Herbstsemester 2011 sind an der Universität St.Gallen (HSG) 7126 Studierende immatrikuliert (Vorjahr: 6726). Der Frauenanteil beträgt insgesamt 31,76 (30,82) Prozent. Die Studierenden kommen aus 83 Nationen.

$alt

19. Dezember 2011. Auf der Assessment-Stufe studieren gesamthaft 1332 (1191) junge Menschen. Der Frauenanteil dieser Stufe beträgt 33 (32) Prozent. Von den 2491 (2465) Bachelor-Studierenden sind 770 (725) weiblich, was 31 (29) Prozent entspricht. Auf der Master-Stufe studieren 31 (31) Prozent Frauen, bei 2535 (2261) Immatrikulierten. Der Frauenanteil auf der Doktorat-Stufe (735 (782) Studierenden) liegt bei 33 (32) Prozent.

Kantone St.Gallen und Zürich stark vertreten

In der Statistik der Herkunftskantone (Wohnort bei Erwerb der Studienberechtigung) übertrifft der Kanton Zürich mit 968 (915) Studierenden den Kanton St.Gallen mit 832 (825) Studierenden. An dritter Stelle liegt der Kanton Thurgau mit 316 (320) Studierenden, gefolgt vom Kanton Bern mit 314 (295) Studierenden. Weiterhin bilden die Kantone Aargau mit 301 (305), Luzern mit 229 (217), sowie Graubünden mit 204 (194) Studierenden grössere Gruppen an der Universität St.Gallen.

Internationalität wächst

Die grösste Gruppe bei den ausländischen Studierenden kommt aus den deutschsprachigen Ländern: Deutschland 1431 (1387), Österreich 171 (171), Liechtenstein 66 (65). Grössere Gruppen kommen aus Frankreich 66 (62), China 58 (52), den USA 52 (49), Russland 46 (42), Italien 36 (33), Spanien 34 (25), Brasilien 30 (22), Japan 29 (2), Singapur 29 (26), Schweden 26 (14), Grossbritannien 26 (22), Polen 21 (12) sowie Indien 20 (15). Insbesondere die Anzahl der Immatrikulierten aus dem asiatischen Raum stieg an. Insgesamt sind Studierende aus 83 (80) Nationen an der HSG immatrikuliert. Die Ausländerquote ist an der Universität St.Gallen gesetzlich auf 25 Prozent festgelegt.

Die Immatrikulationsstatistik wird jedes Jahr im Dezember veröffentlicht.

north