Öffentliche Vorlesungen 

Brennpunkte und Grundprobleme internationaler Politik

Am Ende des Jahres lassen wir dieses Revue passieren – und beginnen mit der provisorischen Bilanz eines Krieges, der im Februar mit Panzern und Raketen begann. Zwischenspiel oder Zeitenwende? Tatsächlich stellt der russische Angriff manches von dem in Frage, was zumindest in Europa selbstverständlich schien. Auf alte Illusionen folgen neue Unsicherheiten.
Datum

Do. 23.05.2024
Do. 22.12.2022

Uhrzeit

18:15 - 19:45 Uhr

ReferentIn

Prof. Dr. Christoph Frei, Titularprofessor

Ort

Universität St.Gallen, Raum A 01-012
Hauptgebäude
9000 St. Gallen
mapOrt auf Maze Map zeigen
chevron_rightRoute mit Google Maps

Kosten

kein Eintritt

Kalender

file_downloadKalendereintrag herunterladen

Politikwissenschaft

Kriege sind zerstörerisch, sie versehren Leib und Seele, materielle und ideelle, individuelle wie kollektive Güter. Gleichzeitig bringt der Krieg auch Neues hervor, mit Blick auf geopolitische Konfigurationen etwa oder in der Anordnung arbeitsteiliger Wertschöpfungsketten. Was sind sichtbare, was sind absehbare und wahrscheinliche Folgen des Konflikts? Was resultiert für die Schweiz? "Marmor, Stein und Eisen bricht …", nur nicht die helvetische Neutralität?

Zugänge solcher Art stehen am Anfang einer interdisziplinär angelegten Vorlesung, die das aktuelle Geschehen aufnimmt, in historischer Perspektive einordnet und relativiert. Wie immer sind uns gute Fragen so wichtig wie die vermeintlich beste Antwort, und stets begleitet uns das Eingeständnis von Grenzen in Wissen und Verstehen. Jenseits einer mitunter bedrückenden Aktualität wollen wir betrachten und geniessen – seien es Impressionen aus einem unerwartet offenen Iran, seien es diagnostische Kurzgeschichten aus einem Frankreich, das auch nach den Wahlen an Verspannungen leidet.

north